§ 1 Geltungsbereich, Verbraucherinformationen
Die folgenden Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverh√§ltnis zwischen Franz von Stauffenberg (im Folgenden “Verk√§ufer” genannt) und Verbrauchern und Unternehmern, die √ľber die Website www.stauffenberg-edelbrand.de Waren kaufen. Diese AGB beinhalten weiterhin Verbraucherinformationen nach der BGB-Infoverordnung. Die Vertragssprache ist deutsch.

§ 2 Vertragsschluss
(1) Die Angebote im Internet stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, Waren zu bestellen.
(2) Bestellungen des Kunden aus dem Internetangebot k√∂nnen nach Anklicken des Bestellbuttons √ľber das Internet erfolgen. Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.
(3) Mit der unverz√ľglich per E-Mail versandten Zugangsbest√§tigung wird gleichzeitig auch die Annahme des Angebots erkl√§rt und der Kaufvertrag damit abgeschlossen.

§ 3 Verbraucherinformation:
Speicherung des Vertragstextes Der Vertragstext wird nicht gespeichert.

¬ß 4 R√ľcksendekosten,¬†wenn der K√§ufer Verbraucher ist
Als Verbraucher haben Sie im Falle des Widerrufs die Kosten der R√ľcksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zur√ľckzusendenden Sache einen Betrag von 40,- Euro nicht √ľbersteigt oder wenn Sie bei einem h√∂heren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben.

§ 5 Eigentumsvorbehalt
Das Eigentum an der Ware geht erst mit vollst√§ndiger Bezahlung auf den Kunden √ľber. Vor Eigentums√ľbertragung ist eine Verpf√§ndung, Sicherungs√ľbereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne ausdr√ľckliche Einwilligung des Verk√§ufers nicht zul√§ssig.

§ 6 Gewährleistung
(1) Gew√§hrleistung gegen√ľber Verbrauchern bei Gebrauchtware Gew√§hrleistungsanspr√ľche des K√§ufers wegen M√§ngel bei Gebrauchtware verj√§hren in einem Jahr. Von dieser Regelung ausgenommen sind Schadensersatzanspr√ľche und Anspr√ľche wegen vom Verk√§ufer arglistig verschwiegener M√§ngel.
(2) Gew√§hrleistung gegen√ľber Unternehmern Gew√§hrleistungsanspr√ľche des Unternehmers wegen M√§ngel der Kaufsache verj√§hren in einem Jahr. Von dieser Regelung ausgenommen sind Schadensersatzanspr√ľche, Anspr√ľche wegen vom Verk√§ufer arglistig verschwiegener M√§ngel und Aufwendungsersatzanspr√ľche gem√§√ü ¬ß 478 Abs. 2 BGB. ¬ß 7

Haftungsbeschränkung
Der Verk√§ufer schlie√üt die Haftung f√ľr leicht fahrl√§ssige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Sch√§den aus der Verletzung des Lebens, des K√∂rpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Anspr√ľche nach dem Produkthaftungsgesetz ber√ľhrt sind. Gleiches gilt f√ľr Pflichtverletzungen unserer Erf√ľllungsgehilfen und unserer gesetzlichen Vertreter. Zu den vertragswesentlichen Pflichten des Verk√§ufers geh√∂rt insbesondere die Pflicht, dem Kunden die Sache zu √ľbergeben und ihm das Eigentum an der Sache zu verschaffen. Weiterhin hat er ihm die Sache frei von Sach- und Rechtsm√§ngeln zu verschaffen.

Fine Spirits:
Über Uns:
Eau de vie